FANDOM



Merlin und das Schwert Excalibur ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2010, der von der Story her ca. 2o Jahre nach der Serie spielt. Betrachtet man ihn als Spin Off, obwohl er vor Ende der Serie gedreht wurde, setzt er die Geschichte um Merlin, Camelot und das Haus Pendragon fort und bringt einige Offenbarungen mit sich.

HandlungBearbeiten

Zwischen dem Ende der Serie und dem Film liegt eine sehr ungewisse Zeit, in der folgende Dinge aber gewiss geschehen: Bearbeiten

  • Da Merlin ihn nicht verbrennt, ersteht Arthur durch die heilende Macht des Sees auf und kehrt mit Merlin nach Camelot zurück
  • Arthur und Guinevere Pendragon legalisieren die Zauberei
  • Alyvynn Pendragon wird geboren
  • Sir Galahad wird zum Ritter der Tafelrunde geschlagen
  • Camelot blüht auf durch Merlins Hilfe
  • Merlin zieht sich zurück und lebt als Eremit im Wald
  • Camelot geht unter, alle Ritter außer Galahad fallen
  • Alyvynn bekommt ein Zeichen, das sie als Pendragon ausweist
  • Kilgharrah stirbt
  • Guinevere Pendragon wird getötet oder flieht aus Camelot
  • Arthur stirbt
  • Der Arkadier kommt hinter das Geheimnis seiner Geburt und erobert Camelot mithilfe des Buches der Ungeheuer

Inhalt Bearbeiten

Letzteres wird zu Beginn des Filmes bereits angedeutet. Der schreckliche Arkadier hat keine Armee, er stützt seine Herrschaft nur auf einige Söldner und die Ungeheuer aus dem Buch.

Aus dem Chaos, das der Arkadier verursacht hat, bildet sich eine Rebellion heraus: Sir Galahad, sein Sohn, Tristan (jr.) und Alyvynn Pendragon wollen Letztere auf ihren ihr rechtmäßig zustehenden Thron bringen und die Tafelrunde wieder einsetzen. Deshalb wollen sie Merlin finden und um Hilfe bitten.

Alyvynn spricht mit Merlin und obwohl sie ihm ihr Pendragon-Zeichen zeigt, verweigert er jegliche Hilfe. Er redet nur noch wirres Zeug oder in Rätseln. Die 4 Rebellen machen sich wieder auf den Weg. Später werden sie von einem Drachensoldaten aus dem Buch angegriffen und von Merlin, der sich noch einmal anders entschieden hat, vor diesem gerettet.

Die Reise geht weiter nach Camelot. Die Burg ist nur noch ein abscheuliches Abbild seiner selbst. Die 5 Rebellen dringen durch einen der altbekannten Tunnel ein und Merlin versucht, sich das Buch anzueignen, scheitert jedoch. Er wird vom Arkadier zur Rede gestellt. Dieser behauptet, einen Thronanspruch zu haben. Ob er wirklich der wiederauferstandene Mordred ist, ist unklar, auch, ob er Arthurs Sohn ist. Dann versucht er, Merlin in das Buch zu verbannen.

Unterdessen wird Alyvynn von den Gorgonen aus dem Buch entführt. Bei der Verfolgung stoßen sie in den Thronsaal vor, wo der Arkadier gerade Merlin abzeichnet, um ihn zu bannen. Er schickt die Gorgonen wieder ins Buch und lähmt die 4 Rebellen. Merlin jedoch kann sich befreien und den Zauber des Arkadiers brechen. Dieser schlägt Merlin daraufhin zu Boden und macht sich davon.

Die 4 Rebellen nehmen das Buch und den bewusstlosen Merlin mit und bringen ihn zur Quelle Britanniens, die Alywynn mit ihrem Pendragon-Blut aktiviert, um ihn zu heilen. Der Arkadier kontrolliert das Buch weiterhin und es kommt zu einem weiterem Kampf gegen Medusa. Dann erklärt Merlin, dass der Arkadier wirklich Mordred ist, welcher wirklich Arthurs Sohn ist. Ein Bastard, den er mit einer Hexe gezeugt hat, bevor Merlin nach Camelot gekommen ist.

Wie Merlin zu dieser Erkenntnis kam, ist unklar. Merlin erklärt, dass das Buch nur durch eine ebenbürtige Waffe vernichtet werden kann. Deshalb machen sie sich auf nach Avalon, dort, wo Merlin Excalibur für den nächsten König (oder Königin) im See, den er ebenfalls getarnt hat, versteckt hat. Alyvynn zieht Excalibur aus dem Stein. Dann werden sie aber alle durch Greifvögel aus dem Buch nach Camelot zurückgeholt.

Dort: Während Der schreckliche Arkadier Alyvynn mit einem Zauber zu seiner Sklavin macht, fühlt sich Medusa zu Tristan jr. hingezogen, wodurch sich die Rebellen ihrer entledigen und sich befreien können. Es kommt zum finalen Kampf: Zuerst gegen die verzauberte Alyvynn, die von Tristan mit einem Kuss zurückgeholt werden kann. Merlin schlägt den Arkadier nieder; Medusa kommt hinterher und lässt Sir Galahad zu Stein erstarren; Alyvynn tötet Medusa mit Excalibur; Merlin nimmt das Buch an sich und verbannt den Arkadier hinein; Alyvynn durchsticht das Buch und Merlin erleidet daraufhin seinen dritten Tod, wie er es vorhergesehen hatte, den Tod seiner Magie. Merlin erklärt, dass der, der Schwert und Buch wieder trennen kann, erst noch geboren werden muss und erklärt Alyvynn, wie es mit Camelot weitergeht. Dann lebt er sein Leben als Sterblicher ohne Magie weiter.

Alyvynn wird Galahads Sohn heiraten und das Haus Pendragon fortführen. Die Zukunft Camelots und die von Merlin ist wieder ungewiss.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki